Das große Buch der Schmalspurbahn Freital-Potschappel – Nossen. Peter Wunderwald

Art.Nr.: 901-519

EUR 49,00
inkl. 7 % USt

  • Gewicht 1,5 kg

Artikel ist voraussichtlich lieferbar ab 20.12.2021


Inhalt & Beschreibung

Wunderwald Bahnbücher, 280 Seiten, ca. 200 Farb- & 180 Schwarzweißfotos, ca. 30 Zeichnungen, A4-Hochformat, Hardcover, Preis ca. 49,00 €.

Die Schmalspurstrecke Freital-Potschappel – Nossen wird im Allgemeinen als Stammstrecke des Wilsdruffer Schmalspurbahnnetzes bezeichnet. Über sieben Jahrzehnte verband die Bahnlinie den Plauenschen Grund und die spätere Stadt Freital über Wilsdruff mit der an der zweiten Leipziger-Dresdner Eisenbahn gelegenen Stadt Nossen im Tal der Freiberger Mulde. Wilsdruff entwickelte sich im Laufe der Zeit zum Zentrum eines Schmalspurbahnnetzes, das die Region westlich von Dresden in der Fläche erschloss. Mit dem Buch liegt die bisher umfassendste Publikation zur Geschichte der mit 38,8 km zweitlängsten sächsischen Schmalspurstrecke vor. Größtenteils bisher unveröffentlichte erstklassige Aufnahmen und historische Dokumente illustrieren das Werk auf eindrucksvolle Weise und entführen den Leser in jene Zeit, als die Schmalspurbahn zwischen Freital, Wilsdruff und Nossen noch das wichtigste Verkehrsmittel war.
Noch heute ist Wilsdruff ein Begriff für Eisenbahnfreunde, denn die Entwicklung der Strecke wird in heutiger Zeit mit dem Schmalspurbahnmuseum und den Bestrebungen zur Reaktivierung eines Teils der Schmalspurbahn fortgeschrieben.

Inhalt:
Vorwort
Mit der Schmalspurbahn von Freital-Potschappel nach Nossen
Mit der Albertsbahn zum Albertschacht
Vom Bemühen Wilsdruffs um den Bahnanschluss
Bau und Eröffnung der Schmalspurbahn
Die Strecke Potschappel – Wilsdruff
Die Verlängerung nach Nossen
Die Entwicklung der Strecke (Freital)-Potschappel – Nossen
Die Bahnstationen und Anschlussgleise
Der Lokomotiveinsatz
Die Entwicklung des Wagenparks
Die Bahnpost
Die Eisenbahner und ihre Bahn
Die Bahnhofsgaststätten und Ausflugsziele
Die Einstellung und Demontage
Auf Spurensuche nach dem Abbau
Der heutige Zustand
Nachwort