Freitaler Schienenwege im Wandel der Zeit Band 1. Peter Wunderwald

Art.Nr.: 903-731

EUR 54,00
inkl. 7 % USt

  • Gewicht 1,43 kg

Inhalt & Beschreibung

Wunderwald Bahnbücher 2021, 280 Seiten, 188 Farb- & 296 Schwarzweißbilder, 20 Zeichnungen, 6 Karten, A4-Hochformat, Goldeinband (siehe zweite Abbildung).

Der Name Freital ist heute ein Begriff für alle Freunde schienengebundener Verkehrsträger – gab es doch im Stadtgebiet eine beachtliche Anzahl Eisenbahnstrecken mit Anschlussgleisen und Straßenbahnen – und beides mit unterschiedlicher Spurweite. Das war neben der 1855 geweihten Albertbahn (später Hauptbahn Dresden – Werdau) die Sächsische Semmeringbahn als erste deutsche Gebirgsbahn, die Niederhermsdorfer Kohlebahn, die Schmalspurbahnen nach Kurort Kipsdorf und Wilsdruff und nicht zuletzt die Straßenbahn durch den Plauenschen Grund. Das Buch ist eine Referenz an die Stadt am Windberg, die 2021 ihren 100. Gründungstag feiert. Es lässt auf anschauliche Weise die Vergangenheit lebendig werden und es ist für den Eisenbahn- und Straßenbahnfreund genauso geeignet wie für den Freitaler und alle anderen, die in die wechselvolle und interessante Geschichte der Industriestadt vor den Toren Dresdens „eintauchen“ möchten.

Inhaltsverzeichnis:

Freital – Stadt des schienengebundenen Verkehrs

Von der Albertsbahn zur Hauptbahn Dresden – Freiberg (– Werdau)

Die Windbergbahn – die erste deutsche Gebirgsbahn

Auf schmaler Spur durch den Rabenauer Grund und nach Kipsdorf

Die Niederhermsdorfer Kohlebahn und die Schmalspurbahn Potschappel – Wilsdruff – Nossen

Die Straßenbahn durch den Plauenschen Grund

Abkürzungsverzeichnis

Quellen- und Literaturverzeichnis