Eisenbahn im Zweiten Weltkrieg. Vom Blitzkrieg bis zum Untergang. Andreas Knipping und Brian Rampp

Art.Nr.: 901-328

EUR 15,88

  • Gewicht 0.9630 kg

Inhalt

Gera Mond, 168 Seiten, ca. 220 Abbildungen, Format 22,7 x 27,4 cm, Hardcover mit Schutzumschlag.

Truppentransporte, Materialnachschub, Versorgungsader – die Eisenbahn spielte im Zweiten Weltkrieg eine entscheidende strategische Rolle und war durch Luftangriffe extrem gefährdet. Neue und bislang unveröffentlichte Bildfunde aus amerikanischen Kriegsarchiven werfen nun ein neues Licht auf dieses faszinierende Kapitel Technikgeschichte. Der Eisenbahnkrieg des Zweiten Weltkriegs hautnah: Ein profund geschriebener und spektakulär bebilderter Band.

Andreas Knipping ist 1952 in München geboren und lebt mit seiner Familie in Eichenau bei München. Er arbeitet als Richter am Sozialgericht München und lehrt nebenberuflich Rentenrecht. Seit den 60er-Jahren fotografiert er Eisenbahnen, sammelt historische Eisenbahnfotos und schreibt Bücher über Eisenbahngeschichte.

Brian Rampp wurde 1958 unweit Tulsa/Oklahoma (USA) direkt an der Route 66 geboren. Studium der Ökonomie an der University of Maryland und der LMU München. Berufliche Stationen waren bislang Funktionen in der Kommunikation und Politik bei drei Fahrzeugherstellern. Interesse an der Eisenbahn anno 1963 durch Vorlesungen aus Maedel-Büchern und Modelleisenbahnen geweckt. Gefestigt 1964 durch erste bewusste Wahrnehmung des DR-Dampfbetriebes in Berlin und Dresden sowie des DB-Altbauellokbetriebes im Raum München. 'Hausstrecke' war die KBS 960 München – Garmisch. Erstes Bahnfoto 1971, erster Artikel in einer Fachzeitschrift 1981. Hieraus erwachsene schriftstellerische Spezialisierung auf Themen rund um den elektrischen Zugbetrieb. Weitere bahnspezifische Interessensgebiete (Beispiele): Bahn im zeitgeschichtlichen Kontext, Frankenwaldbahn, Ostpreußen und Schlesien.