Eisenbahnfotografien 1926-1940. Hans Schimanski

Art.Nr.: 903-579

EUR 18,50

  • Gewicht 0.78 kg

Inhalt

Pro Message Verlag, 128 Seiten, rund 200 Fotos (teilweise in Farbe), Format 30,2 cm x 21,4 cm, Kunstdruckpapier, Fadenheftung, Festeinband, zwei farbige Karten auf Vor- und Nachsatz.

Herausgegeben, eingeleitet und kommentiert von Josef Kaiser.

1925 begann Hans Schimanski (1901–2002), Eisenbahnen zu fotografieren. In den folgenden Jahrzehnten entstanden mehrere hundert Fotos, von denen leider nur zwei Alben mit rund 180 Aufnahmen aus den Jahren 1926 bis Ende der 1930er-Jahre erhalten sind.

Hans Schimanski dokumentierte das Bahngeschehen seiner Zeit aus der Perpektive des Maschinenbau-Ingenieurs und Mitarbeiters der Konstruktionsabteilung der Siemens-Schuckertwerke. Seine Fotos zeigen vor allem neue und neueste Baureihen oder alte Maschinen, die damals schon kurz vor der Ausmusterung standen. Hans Schimanskis Fotorevier war seine Heimat Berlin, aber auch außerhalb der Hauptstadt hielt er Eisenbahnen im Bild fest.

Die beiden Alben, die den Schwerpunkt dieses Bildbandes bilden, wurden nach Hans Schimanskis Tod nur durch Zufall vor der Vernichtung bewahrt. Als die Fotos im Anitquariatshandel auftauchten, war der Bildautor gar nicht bekannt. In der Einleitung erzählt der Herausgeber Josef Kaiser auch von der abenteuerlichen Spurensuche, die ihn schließlich zu Hans Schimanski führte und gibt Einblick in die Biografie dieses bisher unbekannten Eisenbahnfotografen.

Der Bildband enthält fast ausschließlich bisher unveröffentlichte Fotos. Die Aufnahmen aus der Zeit vor 1945, darunter auch einige seltene Farbdias, werden ergänzt durch wenige später entstandene Bilder, die sich noch im Nachlass fanden.