Eisenbahnkurier-Special 126: Züge der Alliierten. Zweiter Weltkrieg und Nachkriegszeit

Art.Nr.: 903-205

EUR 12,50
inkl. 7 % USt

  • Gewicht 0,35 kg

Inhalt & Beschreibung

EK-Verlag 2017, 100 Seiten, zahlreiche Abbildungen, A4-Heftformat, Klebebindung.

Das EK Special „Züge der Alliierten“ zeigt wenig bekannte Seiten der Eisenbahn­ge­schich­te des Zweiten Weltkriegs und der deutschen Nachkriegszeit. Ähnlich wie das Deut­sche Reich bauten auch die Alliierten spezielle Kriegs­lokomotiven und passendes Wagen­ma­terial, schufen eine umfangreiche Eisenbahn­orga­ni­sation und führten ihren eigenen Bahnbe­trieb. In der Besatzungszeit bestimmten die Sie­germächte das Deutsche Eisenbahn­ge­sche­hen und auch danach gab es bis zur Deutschen Wieder­vereinigung einen planmäßigen Mili­tär-Reise­zugverkehr der Alliierten.

Das EK-Special 126 schildert das damalige Zeitgeschehen und die enorme Bedeutung der Eisenbahn aus neuen Perspektiven.

Inhalt:

Einleitung: Bahn der US-Army im Zweiten Weltkrieg

Maschinen für die Invasion. Das Kriegslokprogramm des USATC

Güterwagen massenhaft.  Vom USATC-Kriegsgüterwagen zum "09"

Kolonnenzüge. Reparationstransporte für Stalin

DDR-Reglement für den westalliierten Berlinverkehr

"General" & Co. US-Neubau-VT und britische Umbauten

Westalliierte Reisezugwagen von USATC, RCT und FFA

RCT-Dieselloks - im Dienste ihrer Majestät

Westalliierte Reisezüge im Berlinverkehr und in der Bundesrepublik

"Gardinenzüge" und "EVR-Pendel" DDR - UdSSR