Die Höllentalbahn und Dreiseenbahn - Von Freiburg in den Schwarzwald. Gerhard Greß

Art.Nr.: 901-447

EUR 19,99
inkl. 7 % USt

  • Gewicht 1,44 kg

Produktbeschreibung

VGB/Klartext 2015, 264 Seiten, ca. 670 Schwarzweiß- & Farbaufnahmen, farbige Streckenkarte, Hochformat 22,3 x 29,7 cm, Hardcover, gebunden.

Die Höllentalbahn und die Dreiseenbahn gehören zu den bekanntesten und schönsten deutschen Eisenbahnstrecken. Als vor fast 130 Jahren der Schienenstrang von Freiburg aus die Höhen des Schwarzwaldes rund um Hinterzarten, Titisee und Neustadt erreichte, galt die Höllentalbahn als eine der großen Meisterleistungen der Ingenieurskunst. Es war ein äußerst schwieriges Unterfangen, das enge Tal ab Hirschsprung über Posthalde

und Höllsteig bis Hinterzarten per Zahnrad zu überwinden. Später kamen dann noch die hintere Höllentalbahn Neustadt – Donaueschingen und die Dreiseenbahn über Feldberg-Bärental nach Seebrugg hinzu. Der Freiburger Redakteur, Buchautor und Fotograf Gerhard Greß hat viele bisher unbekannte Bilder, Dokumente, Geschichten und Erinnerungen aus allen Zeitabschnitten rund um die Höllental- und Dreiseenbahn zusammengetragen. Neben ausführlichen technischen und zeitgeschichtlichen Informationen – beispielsweise zur Elektrifizierung mit 20 kV/50 Hz - finden sich in diesem außergewöhnlichen Werk zahlreiche persönliche Erlebnisse des Autors und von alten Eisenbahnern sowie ein Beitrag über die Kraftpost als Ergänzung der Höllental- und Dreiseenbahn.

Inhalt:

Vorwort

Das Höllental – ein Blick zurück …

Die Höllentalbahn in den Jahren vor bzw. um 1900

  • Neustadt – Donaueschingen
  • Kappel – Lenzkirch – Bonndorf

Wechselvolle Zeiten – Die Höllentalbahn vor und nach dem Ersten Weltkrieg

Großprojekte

  • Die Dreiseenbahn
  • Die Ravennabrücke

1927/1931 Winterfahrten auf der Höllental- und Dreiseenbahn

Freiburg

Die 85er kommen

Elektrisch nach Neustadt und nach Seebrugg

Ergänzung von Höllental- und Dreiseenbahn: Die Kraftpost

Schwere Zeiten – Die 40er Jahre

  • Kriegsende und Neubeginn
  • Neubeginn des 50-Hz-Betriebes

Zeit des Aufbruchs und Umbruchs – Die 50er Jahre (bis Mai 1960)

  • Notsignal in der Steilstrecke
  • Winterzeit

Das Bw Freiburg

Das Ende des 50-Hz-Betriebes und der 85er

Durch die 60er Jahre

  • Veränderungen beim Wagenpark
  • Neustadt – Donaueschingen
  • Ein Blick ins Bregtal
  • Die neuen Betriebsnummern

Bewegte Zeiten – Betriebsalltag zwischen 1970 und Heute

  • Alle Jahre wieder
  • „Stilllegung reine Spekulation“
  • Mit dem 601 durchs Höllental 
  • Abschied von der 145 
  • Künstliche Stimme als Abfahrsignal 
  • Die 139 geht, die 143 kommt 
  • Erfreuliche Perspektiven 

Was aus ihnen geworden ist

Dankeschön/Literatur