Wilkau-Haßlau - Carlsfeld - Die erste, steilste und längste Schmalspurbahn Sachsens. Helge Scholz

Art.Nr.: 903-432

EUR 49,99
inkl. 7 % USt

  • Gewicht 1,5 kg

Voraussichtlich lieferbar ab 19.10.2022


Produktbeschreibung

VGBahn/GeraMond, ca. 224 Seiten, ca. 450 Abbildungen, Hochformat 22,8 cm x 29,6 cm, Fadenbindung.

Sachsens älteste Schmalspurbahn
Die umfassend bebilderte Geschichte der ersten und längsten Schmalspurbahn Sachsens. Mit ihr begann der Siegeszug der 750-mm-Bahnen im Freistaat.Die Geschichte von Sachsens erster und zugleich längster Schmalspurbahn in Wort und Bild. Das umfassend und sehr attraktiv bebilderte Buch berichtet über Planung, Bau, Eröffnung, Betrieb und Lokeinsatz sowie die Betriebsstellen und die mehr als 40 Anschlüsse. Eigene Kapitel informieren über die nicht ausgeführte Umspurung und den Bau einer Talsperre mit Hilfe dampfgeführter Feldbahnzüge – das Baumaterial brachte die Staatsbahn ins Westerzgebirge.
  • Neues Werk zur geschichtsträchtigen Schmalspurbahn im Westerzgebirge
  • Umfassend bebildert mit zahlreichen Fotoschätzen, Bau- und Gleisplänen
  • Seit 1994 regelmäßiger Museumsdampfbetrieb und attraktives Ausflugsziel

- Vorgeschichte, Eröffnung und ein anderes Projekt aus der Anfangszeit werden im Detail beschrieben - wenn Kirchberg nicht gewesen wäre, hätte Wilkau-Haßlau so schnell keinen vollwertigen Bahnhof bekommen. Von 1868 bis 1881 war Wilkau ausschließlich Güterverladestation für Kirchberg.

- Fahrterlebnis anno 1963: Eine Fahrt mit dem Gmp 11642 von Wilkau-Haßlau nach Schönheide Süd und weiter mit dem Gmp 11696 nach Carlsfeld

- umfangreiches Kapitel zu allen 48 Anschlussgleisen bzw. Anschlussbahnen der Strecke

- viel detaillierter als bisher bekannte Gleispläne aller Betriebsstellen (Bahnhöfe, Haltestellen, Haltepunkte) inklusive aller Anschlussbahnen, alle Zeichnungen jeweils mit eingetragenen Umbauzuständen

- Umspurungsprojekt zum Spurwechselbahnhof Saupersdorf - Kirchberg: ein im Laufe der Geschichte dreimal aufflackernder Traum

- Bau der Wilzschtalsperre oberhalb Carlsfelds von der Rodung der Weiterswiese bis zur Eröffnung in unveröffentlichten (Dampf-)Bildern; mit oder ohne Schmalspurbahn oder wie noch und wie letztendlich? Das Geheimnis wird gelüftet - Staatsarchivakten geben Auskunft

- Bahnpost - mit Bahnpoststempel bis Carlsfeld

- Kuriositäten und Begebenheiten: Dampfbahn auf der Straße, der Carlsfelder "Hosenträger", Festumzug über Möckels Anschlussgleis, Frachtbrief belegt: aus Saupersdorf wurden Apfelsinen verschickt und andere neue Bild- und Dokumentenfunde

- Lageplan von der Forstverwaltung zeigt unbekanntes Gleis

- geretteter Schriftverkehr - Anschlussbahnverträge anno 1922, Gebühren, Dienstanweisungen, Kurioses bis zur Anschlussbahnzwangssperrung

- Mord bei Wiesenhaus! Der Haltepunkt steht im Fokus der Ermittlungen

- 1885: Besuch an der WCd aus Norwegen

- Museumsbahn Schönheide und der FHWE, das neue Museumsgleis im Bahnhof Wilkau-Haßlau, kurze Gleisdenkmäler in Rothenkirchen und Saupersdorf