Hauptsache Ludmilla! Zwischen Saale, Weißer Elster und Vogtland 1973-1990. Thomas Frister

Art.Nr.: 903-712

EUR 27,85

  • Gewicht 0.87 kg

Inhalt

EK-Verlag 2020, 128 Seiten, 150 Schwarzweiß-Abbildungen, Querformat 30 x 21 cm, Hardcover.

Anfangs kaum beachtet, wenig fotografiert und irgendwie „fremd“ wirkend, gehörten die Lokomotiven der V 300-Familie in den ersten Jahren ihres Sieges­zuges auf DR-Gleisen und während der Epoche der ausklingenden Dampflokzeit zu den wenig foto­grafisch doku­mentierten Loko­motiven. Das sollte sich erst Jahr­zehnte später ändern. Heute sind die liebe­voll „Ludmilla“ genannten 3.000 PS starken und in fast ganz Deutsch­land zu sehenden Kraft­pakete aus Woroschilowgrad zu Kultlokomotiven geworden.

Der Autor des Buches hat ab 1973 und damit ganz gegen den Trend seiner damaligen Mitstreiter seit dem Erscheinen dieser Loko­motiven in den frühen 1970er-Jahren den Plan­betrieb im Osten der Rbd Erfurt und dem Westen der Rbd Dresden zwischen der Saalbahn, den Haupt­strecken Ost­thüringens und dem Vogt­land sys­tema­tisch foto­grafiert und aus heutiger Sicht ein­malige Zeit­dokumente des frühen Einsatzes der Baureihen 131 und 132 in landschaftlich anspruchsvollen, größten­teils ganz­seitigen Auf­nahmen dokumentiert. Rund 140, und aus­schließlich in der klassischen Schwarzweiß-Fotografie entstandene Auf­nahmen zeigen eine längst vergangene Eisen­bahn­welt mit schon lange nicht mehr existenten Zug­garnituren, Bahn­höfen und Blicken auf heute veränderte Land­schaften und Orts­bilder.

Erleben Sie noch einmal die große Zeit der „Ludmilla“ im Schnell- und Personen­zug­dienst, vor langen Güter­zügen in einer der schönsten deutschen Mittel­gebirgs­landschaften. Das Buch ist zugleich eine Erinnerung an den Betrieb der Deutschen Reichs­bahn in den Jahren vor der deutschen Wieder­vereinigung mit ihren damals stärksten und wichtigsten Diesel­lokomotiven. Die ideale Ergänzung zu den beiden Bänden über die V 300-Familie.