Interzeitenzüge. Ost-westliche Eisenbahn-Belichtungen vor und nach 1989. Andreas Knipping und Burkhard Wollny

Art.Nr.: 901-356

EUR 46,68

  • Gewicht 1.00 kg

Geplante Neuerscheinung für den 30.11.2018


Produktbeschreibung

VGB/Klartext, 216 Seiten, 265 Farb- und Schwarzweißfotos, Format 29,5 x 28,0 cm, Hardcover-Einband mit Schutzumschlag.

Jahrzehntelang war der Interzonenzug ein Symbol der Teilung Deutschlands wie auch des Zusammenhalts der Deutschen. Als Interzeitenzüge, als Züge zwischen den Zeiten, belichten und beleuchten Andreas Knipping und Burkhard Wollny die heute fast schon vergessenen Züge in der ostdeutschen Provinz vor und nach 1989 und im geteilten und im frisch vereinigten Berlin.

Die Autoren lassen den Blick aber auch abseits der Strecke schweifen. Ihnen geht es nicht ums wiederholte Panoptikum der Dampflokomotiven bei schönstem Wetter in der schönsten Landschaft. Eisenbahn in ihrer Zeit in der DDR, das konnte sein die stetige Wiederholung des Bahnhofsschildes von Halle an der Saale oder die Werbung auf dem Bahnhofsvorplatz für einen Schuh, dessen Markenname eigentlich für ein unvergessliches Auto bekannter wurde (Andreas Knipping), oder eine Schmalspurlok der ehrwürdigen sächsischen Gattung IV K vor einem der vielen Propagandaschilder der weltfremden Staats- und Parteiführung.