Bundesbahn-Tour '68. Als die DB ihren Loks das Rauchen abgewöhnte. Rainer Schnell und Helmut Philipp

Art.Nr.: 903-402

EUR 27,99

  • Gewicht 1.1230 kg

Inhalt

VGB/Klartext 2018, 192 Seiten, mehr als 220 historische Farb- und Schwarzweißbilder, Hochformat 22,3 x 29,7 cm, Hardcover.

Deutschland 1968. Es war ein Jahr des Umbruchs – auch und gerade bei der Deutschen Bundesbahn. Elektrifizierung und „Verdieselung“ schritten ebenso zügig voran wie die Ausmusterung von Dampflokomotiven. Immer noch standen aber rund 20 Dampflokbaureihen im täglichen Einsatz, der Wagenpark bestand neben einigen Neu- und Umbautypen aus vielen Vorkriegs-Bauarten. Und: Wie alle großen Unternehmen setzte auch die DB zunehmend auf elektronische Datenverarbeitung. Damit die unterschiedlichen Fahrzeugbezeichnungen, bestehend aus Ziffern und Buchstaben, mit Computern verarbeitet werden konnten, sollten alle Triebfahrzeuge im Laufe des Jahres 1968 neue sechsstellige, rein numerische Bezeichnungen mit einer Kontrollziffer erhalten.

Der Umzeichnungsplan und die Tatsache, dass die DB ihren Loks werbewirksam „das Rauchen abgewöhnte“, waren Anlass für drei junge Hamburger Eisenbahnfans, eine sommerliche Rundreise über das Streckennetz der DB zu unternehmen. Die Fahrt wurde so geplant, dass die noch in Betrieb befindlichen Dampflokbaureihen und auch besondere Vertreter der „modernen“ Traktionsarten auf der Reiseroute lagen. Bei manchen Splittergattungen wie 18.3, 18.5, 45, 57.10, 93.5 und 98.8 war es die letzte Möglichkeit, sie vor die Linse zu bekommen.

An 11 Tagen im Juli 1968 ging es 3.000 Kilometer kreuz und quer durch die Bundesrepublik – natürlich per „Fernrückfahrkarte“ der DB. Im Gepäck: Jugendherbergsausweis, Kamera, Filme. Drei Vertreter der „68er-Generation“ dokumentierten die Zeitenwende auf der Schiene, während auf den Straßen kleine Revolutionen stattfanden …

Inhalt:

Einleitung

Vorwort

1968 – Das Jahr des Wandels

Die DB im Jahr 1968

 

Idee und Planung

Vorbereitungen

Der Umzeichnungsplan für Triebfahrzeugnummern

 

Samstag, 13.07.1968

Tag 1: Hamburg – Hannover – Minden – Hamm (Westf)

Hochbetrieb in Hannover

Minden und die Lokomotiven des BZA

 

Sonntag, 14.07.1968

Tag 2: Hamm (Westf) – Hagen – Duisburg

Endzeitstimmung in Schwerte und Hagen

 

Montag, 15.07.1968

Tag 3: Duisburg – Köln – Frankfurt (M)

Durch den „Pott“

 

Dienstag, 16.07.1968

Tag 4: Frankfurt (M) – Darmstadt – Schweinfurt

Privatbahndampf und ein Fotografierverbot im Bw

Schweinfurter Baureihenvielfalt

 

Mittwoch, 17.07.1968

Tag 5: Schweinfurt – Bamberg – Neuenmarkt-Wirsberg

Bamberg – Seltenes aus der Diesel- und Elektrotraktion

 

Donnerstag, 18.07.1968

Tag 6: Neuenmarkt-Wirsberg – Hof – Weiden

An der Schiefen Ebene

 

Freitag, 19.07.1968

Tag 7: Weiden – Regensburg – Nürnberg – Schwäbisch Hall

Quer duch Franken

 

Samstag, 20.07.1968

Tag 8: Schwäbisch Hall – Heilbronn – Kornwestheim – Stuttgart

Dampf, Diesel und Strom

 

Sonntag, 21.07.1968

Tag 9: Stuttgart – Horb – Tübingen

Vom E-Lok-Bw bis zur Dampfhochburg

 

Montag, 22.07.1968

Tag 10: Tübingen – Augsburg – Ingolstadt – München

Schätze in Ingolstadt

 

Dienstag, 23.07.1968

Tag 11: München – Mühldorf (– Hamburg)

München, Eldorado der Altbau E-Loks

Ein krönender Abschluss

 

Nachweise

Downloads