VGB Spezial: Faszination Spur N Ausgabe 3. Tipps, Grundlagen und Perfektion

Art.Nr.: 903-843

EUR 14,02

  • Gewicht 0.3810 kg

Inhalt

VGB, 100 Seiten, ca. 150 Abbildungen, Großformat 22,5 x 30 cm, Klebebindung, inkl. Film-DVD mit ca. 31 Minuten Laufzeit.

Die Welt der Spur N ist vielfältig und voller Überraschungen. Seit dem Erscheinen der letzten Ausgabe der „Faszination Spur N“ hat sich viel getan in den privaten Modellbahnwerkstätten, aber auch bei kleinen und großen Herstellern. Die schönsten Ergebnisse sind in Ausgabe 3 zu finden. Vier Anlagenportraits bilden einen Schwerpunkt. Von der raumfüllenden Zimmeranlage mit vielen romantischen Szenen, die im Laufe der Zeit eine erstaunliche Wandlung erfuhr, bis zur kleinen US-Bergwerksbahn reicht die Palette. Ein Anlagenbauer nahm sich den Nachbau des Heimatbahnhofes Barsinghausen vor und setzte ihn perfekt um.

Das Thema Bahn und Hafen garantiert interessante Motive auf der Anlage. Diese Ausgabe stellt vier kleinere Dioramen bzw. Segmente vor, die in den Epochen II bis VI angesiedelt sind – Abwechslung ist damit auf jeden Fall geboten. Wer nicht auf die Bausätze der großen oder kleineren Hersteller zurückgreifen will, baut seine Häuser selbst. Zwei Beispiele machen deutlich, wie unterschiedlich man dabei vorgehen kann. Inspiriert durch ein seltenes Vorbildfoto eines Behelfsstellwerks entstanden ein ganzes Kleinserienprojekt und ein dazu passendes Diorama.

Dem Thema Fahrzeuge kommt ebenfalls nicht zu kurz: Im dritten Teil der Kesselwagen-Marktübersicht geht es um Gaskesselwagen. Die aktuellen Modelle der V 2001/221, alle ausgerüstet mit Sound, müssen sich einem Vergleichstest stellen.

Inhalt:

Editorial

Inhalt und Impressum

Langental und Umgebung

  • Paul Peeters entwickelte aus einem kleinen Ausstellungs-Oval eine zimmerfüllende und eindrucksvoll dichte Eisenbahnlandschaft.

Das Dörfchen Rockenfeld

  • Das Original des kleinen Westerwald-Dorfes ist von der Landkarte verschwunden. Im Nachbau von Jürgen Büser lebt es weiter.

Stellwerk vom Polen

  • Das Vorbildfoto eines Essener Behelfsstellwerks inspirierte Christian Schlag zum Bau eines Dioramas mit feinsten Gleisen.

Ich bin ein Modul-Bahner

  • Der N-Club International e. V. ist aus der N-Szene nicht wegzudenken. Er organisiert jährlich das Meeting in Stuttgart. Stefan Wörner berichtet über den Verein und seinen Modul-Bau.

Barsinghausen

  • Der Bahnhof an der Deisterbahn diente als Vorbild für die langgestreckte und vorbildgerechte Heimanlage von Carsten Kuhnert.

Süderfahr

  • Bahn und Hafen in den Epochen I und II: Gerhard Wolf erfand einen Ostseehafen für ein wunderschön gestaltetes Diorama.

Getreide-Hafen

  • Eine Getreidemühle im Spreewald diente Manfred Baaske als Anregung für sein neues Hafen-Modul.

Bunte Kisten

  • Ganz in der Jetzt-Zeit: Auf der dritten Hafenanlage stellt Markus Lindner ein trimodales Containerterminal in den Mittelpunkt.

Fleischmanns Märchenwagen

  • Elvis Müller zeigt, wie man den bekannten vierachsigen Kesselwagen von Fleischmann in ein Schmuckstück verwandeln kann.

Die mit Streifen

  • In der dritten Folge der Kesselwagen-Marktübersicht dreht sich alles um die Gaskesselwagen für die Spur N.

Das Triumvirat

  • Drei Interpretationen einer Kult-Lok: Die V 200.1/221-Soundmodelle von Fleischmann, Minitrix und Piko im Vergleich.

Mein Hotel

  • Individueller Hausbau mit einfachen Mitteln: Tjorben Fleckner beschreibt seine Methode mit Forex, Polystyrol und Pappe.

Wohlfühlmöbel

  • Diese Bahn bereichert das tägliche Leben: Bei ihrem Einbau in den Wohnzimmertisch legte André Maier besonderen Wert auf die Gestaltung.

Rangieren in Hagenau West

  • Wolfgang Besenhart gönnte seinem Modell einer Kasten-Dampflok eine geeignete Umgebung und erbaute ein Rangierdiorama in einer Vitrine.

Grumpy Valley

  • In das Kohlenrevier von West Virginia entführt eine kleine, aber feine Ausstellungsanlage von Heinz-Ulrich Grumpe.

Downloads