Eisenbahn-Journal Extra 2-2019: Baureihe 120

Art.Nr.: 903-681

EUR 14,02

  • Gewicht 0.45 kg

Inhalt

Eisenbahn Journal 2019, 116 Seiten, über 150 Abbildungen, DIN-A4-Format, Klebebindung, inkl. Video-DVD; Autoren: Karl-Heinz Buchholz, Jürgen Hörstel.

So schnell wie eine 103 und so stark wie eine 151: Das sollten die Merkmale der neuen Drehstromloks der Baureihe 120 sein. Die Drehstrom-Antriebstechnik gehört heute zur Standardausrüstung aller modernen elektrischen Lokomotiven und stellt eine der größten Innovationen der Eisenbahntechnik dar:

Die DB erteilte im Mai 1976 der Firma BBC den Auftrag zur Entwicklung der elektrischen Ausrüstung. Trotz vieler und nur sehr schwer erfüllbarer Vorgaben gelang es den Konstrukteuren mit den fünf Baumustermaschinen, das hoch gesteckte Ziel einer vierachsigen Hochleistungs-Universallok zu erreichen. Mitte der 1980er-Jahre war die Euphorie so groß, dass über die Beschaffung von über 800 Serienloks bis zum Jahr 2000 allein für die DB nachgedacht wurde. Gebaut wurden schließlich nur 60 Exemplare.

Die Autoren Karl-Heinz Buchholz und Jürgen Hörstel beschreiben Entwicklung, Technik und Einsatz der Baureihe 120, die sich bis heute ausgezeichnet bewährt hat. Dennoch unterblieb eine Weiterbeschaffung ebenso wie die Bestellung einer Nachfolgebaureihe. Mehr als drei Jahrzehnte nach ihrer Indienststellung droht den Drehstrompionieren jetzt die baldige Ausmusterung ...

Aus dem Inhalt:

Editorial

Drehstrom-Pioniere

Galerie

Einleitung

Drehstrom zunächst chancenlos

DE 2500

Wegbereiter des Drehstromantriebs

Erste Nachkommen

Mutiger Schritt von Ruhrkohle AG und SBB

Baureihe 120.0 – Technik

Vierquadrantensteller und Pulswechselrichter

Baureihe 120.0 – Einsatz

Fünf Prototypen im TEE-Look

Baureihe 120.1 – Technik

Konkurrenten in ungewoht enger Teamarbeit

Baureihe 120.1 – Einsatz

Universelle Serienlok

Nachfolge-Baureihen

Plattform-Konzepte statt Universalloks

Statistik

Liefer- und Verbleibsliste

Fachhändler-Adressen

Quellen

Impressum & Vorschau

Downloads