ELNA-Lokomotiven bei der Deutschen Reichsbahn. Dirk Endisch

Art.Nr.: 903-100

EUR 24,30

  • Gewicht 0.58 kg

Inhalt

Verlag Dirk Endisch 2013, 160 Seiten, 109 Tabellen, 112 Abbildungen und 3 Zeichnungen, Format 17 x 24 cm, Hardcover, gebunden.

Der im Frühjahr 1919 gegründete »Engere Lokomotiv-Normen-Ausschuß« (ELNA) schuf ein Typenprogramm mit genormten Triebfahrzeugen für die deutschen Klein- und Privatbahnen. Das Baukastensystem basierte auf drei Tenderloks mit den Achsfolgen C, 1´C und D mit Nass- oder Heißdampftriebwerk. Insgesamt umfasste das ELNA-Programm 16 verschiedene Typen.

Die Deutsche Reichsbahn (DR) übernahm nach dem Zweiten Weltkrieg von den enteigneten Klein- und Privatbahnen rund 70 ELNA-Maschinen, die als Baureihen 89.62, 91.2, 91.61–67, 92.29 und 92.61–66 in den Fahrzeugpark eingereiht wurden. Im Frühjahr 1971 wurde die letzte Maschine abgestellt. Das Buch beschreibt erstmals detailliert Technik und Einsatz der ELNA-Loks bei der DR.

Inhaltverzeichnis:

1. Die ELNA-Lokomotiven
1.1 Neben-, Privat- und Kleinbahnen in Deutschland
1.2 Normung und Typisierung für Klein- und Privatbahnloks
1.3 Die Vorarbeiten für das ELNA-Programm
1.4 Das endgültige ELNA-Programm
1.5 Varianten, Weiterentwicklungen und andere Typen-Reihen

2. Technik
2.1 Die 1´C-Maschinen der ELNA-Typen 2/2H und 5/5H
2.1.1 Der Kessel
2.1.2 Der Rahmen
2.1.3 Das Laufwerk
2.1.4 Das Triebwerk und die Steuerung
2.1.5 Die Bremse
2.1.6 Die Steuereinrichtungen
2.1.7 Die Vorratsbehälter und das Führerhaus
2.1.8 Die Sonderausführungen und Bauartänderungen
2.2 Die D-Maschinen der ELNA-Typen 3/3H und 6/6H
2.2.1 Der Kessel
2.2.2 Der Rahmen
2.2.3 Das Laufwerk
2.2.4 Das Triebwerk und die Steuerung
2.2.5 Die Bremse
2.2.6 Die Sondereinrichtungen
2.2.7 Die Vorratsbehälter und das Führerhaus
2.2.8 Die Sonderausführungen und Bauartänderungen
2.3. Die Ch2t-Maschine 89 6280

3. ELNA-Lokomotiven in der sowjetischen Besatzungszone
3.1 Klein- und Privatbahnen in der sowjetischen Besatzungszone
3.2 Die Bahnen von Lenz & Co.
3.2.1 Die Halle-Hettstedter Eisenbahn AG
3.2.2 Die Görlitzer Kreisbahn AG
3.2.3 Die Greifswald-Grimmener Eisenbahn AG
3.2.4 Die Mecklenburgische Bäderbahn AG
3.2.5 Die Mühlhausen-Ebelebener Eisenbahn AG
3.2.6 Die Eisenbahn-Gesellschaft Stralsund-Tribsees
3.2.7 Die Strausberg-Herzfelder Kleinbahn AG
3.2.8 Die Kleinbahn AG Wehrkirch-Rothenburg-Priebus
3.3 Die Bahnen der ADEG
3.3.1 Die Aschersleben-Schneidlingen-Nienhagener Eisenbahn AG
3.3.2 Die Nauendorf-Gerlebogker Eisenbahn AG
3.3.3 Die Niederlausitzer Eisenbahn-Gesellschaft
3.3.4 Die Oschersleben-Schöninger Eisenbahn AG
3.4 Die Bahnen der DEAG
3.4.1 Die Eberswalde-Finowfurter Eisenbahn AG
3.5 Die Bahnen der Centralverwaltung für Secundairbahnen
3.5.1 Die Haldenslebener Eisenbahn AG
3.5.2 Die Hohenebra-Ebelebener Eisenbahn
3.5.3 Die Neubrandenburg-Friedländer Eisenbahn AG
3.5.4 Die Ruhlaer Eisenbahn AG
3.5.5 Die Wenigentaft-Oechsener Eisenbahn GmbH
3.6 Die Bahnen des Provinzialverbandes Merseburg
3.6.1 Die Gardelegen-Haldensleben-Weferlingener Eisenbahn AG
3.6.2 Die Genthiner Eisenbahn AG
3.6.3 Die Salzwedeler Kleinbahnen GmbH
3.7 Die Bahnen des Landesverkehrsamtes Brandenburg
3.7.1 Die Kreisbahn Beeskow-Fürstenwalde
3.7.2 Die Prenzlauer Kreisbahnen
3.8 Die Franzburger Südbahn

4. ELNA-Lokomotiven bei der Deutschen Reichsbahn
4.1 Die Entwicklung des Bestandes
4.2 Die Unterhaltung
4.3 Rbd Berlin
4.4 Rbd Cottbus
4.5 Rbd Erfurt
4.6 Rbd Greifswald
4.7 Rbd Halle
4.8 Rbd Magdeburg
4.9 Rbd Schwerin

5. Anhang
Abkürzungsverzeichnis
Quellen und Literatur