Eisenbahn Journal Extra-Ausgabe 1-2014: Rhätische Bahn. Auf Meterspur durch Graubünden

Art.Nr.: 903-043

EUR 15,00
inkl. 7 % USt

  • Gewicht 0,45 kg

Inhalt & Beschreibung

EJ 2014, 116 Seiten, über 150 Fotos und Karten, Klebebindung, DIN-A4-Format, inklusive Video-DVD „Rhätisches Raritätenkabinett“, Laufzeit ca. 85 Minuten.

Die Strecken der meterspurigen Schmalspurbahnen im herrlichen Schweizer Kanton Graubünden zählen zu den schönsten weltweit!

Erstmals werden alle Strecken der RhB in einem einzigen Sonderheft des Eisenbahn-Journals vorgestellt: neben der berühmten Albula- und der Berninabahn, beide seit 2008 zum UNESCO-Welterbe gehörend, auch die Unterengadiner Linie, die Arosabahn, die Strecken Landquart – Davos und Davos – Filisur sowie die Verbindung von Reichenau-Tamins nach Disentis durch das wildromantische Rheintal, den Schweizer „Grand Canyon“.

Faszinierende Schwarzweiß-Aufnahmen von der Dampfära bei der Rhätischen Bahn, Bilder früher Elektroloks und Einblicke in den heutigen Betrieb veranschaulichen den Wandel beim Rollmaterial in den vergangenen 125 Jahren.

Rhätisches Raritätenkabinett: Eisenbahn in spektakulärer Landschaft (Laufzeit 57 Minuten): Die Gratis-DVD erinnert mit Filmsequenzen aus den 1960er- und 1970er-Jahren an eine Zeit, als bei der RhB noch Altbau-Triebwagen, urige Elloks und Wagen aus der Frühzeit des Bahnbetriebs zum Einsatz kamen. Erleben Sie typische Stangenelloks und uralte Zweiachser-Personenwagen vor der beeindruckenden Kulisse der Schweizer Hochalpen.

Inhalt:

Galerie

Streckenkarte

Wie alles begann

Die Eisenbahngeschichte Graubündens ist eng mit dem Namen eines Niederländers verknüpft. Bei der Planung wurde die Öffentlichkeit oft mit einbezogen.

Im Gespräch

Hans Amacker, seit Februar 2011 Direktor der RhB, erzählt von den anspruchsvollen Aufgaben, denen sich die Bündner Bahn stellen muss.

Als es in Bünden noch dampfte

Auch wenn heute über allen RhB-Strecken ein Fahrdraht hängt, prägten auf den meisten Linien anfangs Dampflokomotiven den Betriebsalltag.

Im Großraum Chur

Um Pendlern im Einzugsgebiet der Bündner Hauptstadt einen dichten S-Bahnverkehr anbieten zu können, beschaffte die RhB fünf Stammnetz-Allegras.

Herzstück Albulabahn

Hier finden sich mit dem Landwasser-Viadukt und dem Albula-Zirkus die Wahrzeichen der RhB. In Bergün ist auch die Geschichte der Bahn erlebbar.

Güter auf die Bahn

Für die Bündner Wirtschaftsbetriebe ist die RhB ein zuverlässiger Partner in Sachen Güterverkehr. Zu den wichtigsten Transportgütern zählt Holz.

Spiel der Jahreszeiten

Die Berninabahn ermöglicht eine Reise voller unterschiedlicher Eindrücke. Während am Pass noch Schnee liegt, ist es in Tirano oft schon frühlingshaft.

Schneefresser

Die legendäre Dampfschneeschleuder, die bei Schaueinsätzen ihre Kräfte am Berninapass spielen lassen darf, hat schon über 100 Jahre auf dem Buckel.

Versteckspiel

Im Abschnitt Davos Monstein – Filisur müssen Fotografen oft mühsam nach guten Stellen suchen. Den Höhepunkt der Strecke bildet der Wiesner-Viadukt.

Abenteuerlich

Züge ab Chur nach Disentis passieren den „Schweizer Grand Canyon“, die wildromantische Rheinschlucht zwischen Reichenau-Tamins und Ilanz.

Flussabwärts

Die Engadiner-Linie Bever – Scuol-Tarasp ist als Wegbegleiterin des Inns trassiert worden und passt ihr Gesicht dem spannenden Lauf des Flusses an.

Steiler Weg

Urlauber können ab Chur bequem mit der Bahn zum Wintersportparadies Arosa fahren. Die Trassierung im instabilen Flusstal der Plessur war sehr schwierig.

Vorschau, Impressum

Diese Ausgabe können Sie auch online in unserem Bahn-Kiosk für Tablets und Smartphones erwerben. Erst stöbern, dann lesen! Mit kostenfreier Heft-Vorschau.