Damals ... Band 7 Asch - Roßbach - Adorf. Lokalbahn im Dreiländereck Böhmen/Sachsen/Bayern

Art.Nr.: 903-033

EUR 49,50
inkl. 7 % USt

  • Gewicht 1,28 kg

Inhalt & Beschreibung

Edition Bohemica, erweiterte, überarbeitete und aktualisierte Auflage 2021, 264 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Querformat 25,5 x 20,5 cm, Hardcover, gebunden.

Es gab nicht viele grenzüberschreitende Bahnlinien, die nur als Lokalbahn angelegt wurden und stets lediglich den anliegenden Ortschaften dienten. Die "Roßbacherin" ist eine davon - gelegen im nordwestlichsten Zipfel der vormaligen Donaumonarchie und dreiseitig umschlossen vom Deutschen Reich. Das Ascher Ländchen war am weitesten von der Sprachgrenze entfernt, hier orientierte man sich nach Bayern und Sachsen. Als österreichische Lokalbahn 1885 mit eigenem Bahnhof in Asch erbaut, erfuhr sie im Jahre 1906 ihr Fortsetzung ins sächsische Adorf. 1945 war es damit wieder vorbei, jedoch hält sich der ursprüngliche Abschnitt ins heutzutage auf tschechisch Hranice und Ase genannte Roßbach mit seinem einzigen verbliebenen Zugpaar hartnäckig im Kursbuch.

Die Autoren breiten als Frucht jahrelanger Forschungen eine Fülle von Details aus, darunter Originalakten und -pläne aus dem Wiener Staatsarchiv. Viele Bildraritäten zeigen das Ascher Ländchen und seine Bahn in all seiner (früheren) Ländlichkeit - zur Verfügung gestellt von Sammlern und musealen Einrichtungen beiderseits der Grenze. Jörg Haustein und Frank Barteld, kompetente Partner in Sachen Bildbearbeitung, lassen diese Schätze wieder in ihrer ganzen Schönheit erstrahlen. Bildfehler, Kratzer, Flecke wurden fachmännisch und behutsam restauriert.