EditionXL: DB und DR in den 1980er Jahren

Art.Nr.: 903-561

EUR 18,64

  • Gewicht 0.90 kg

Inhalt

VGBahn 2019, 240 Seiten, über 400 Farb- und Schwarzweißbilder, DIN-A4-Großformat, Softcover-Einband.

Die Deutsche Bundesbahn setzte in den 1980er-Jahren bemerkenswerte Akzente, gleichzeitig verschwanden die letzten Oldies im Triebfahrzeugbestand. Während der ICE stolz über neugebaute Hochgeschwindigkeitsstrecken jagt, schieden populäre Triebfahrzeuge wie E 18, E 44, E 94, V200, VT 11.5 oder VT 95 endgültig aus dem Betriebsdienst.

Die Deutsche Reichsbahn in der DDR kämpfte ab 1980 mit ungleich größeren Problemen als die DB. Wegen des starken Anstiegs der Preise für Erdölimporte aus der UdSSR mussten in hohem Tempo Hauptstrecken elektrifiziert und Gütertransporte von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Die Ablösung der letzten normalspurigen Dampfloks verzögerte sich deshalb bis ins Jahr 1988. Das Jahrzehnt des großen Umbruchs endete mit einem politischen Erdbeben: Reisefreiheit für DDR-Bürger.

Dieser Sammelband aus der EditionXL basiert auf zwei Sonderausgaben der Fachzeitschrift Eisenbahn-Journal. Fachkundige Texte beschreiben die beiden deutschen Staatseisenbahnen in den Jahren 1980 bis 1989. Sie berichten u. a. über neue Triebfahrzeuge, über die Fernreisezüge links und rechts der innerdeutschen Grenze, über den „Designwechsel“ beim DB-Rollmaterial, über Streckenstilllegungen im DB-Netz sowie die letzte Blüte und den Abschied vom Dampfbetrieb auf Normalspurgleisen in der DDR. Dem großen Jubiläum „150 Jahre deutsche Eisenbahnen“ und der denkwürdigen Fahrzeugparade in Riesa 1989 sind eigene Kapitel gewidmet. Die umfangreiche Bebilderung, darunter zahlreiche großformatig wiedergegebene Farbfotos, spiegelt die Veränderungen auf deutschen Schienen in diesem Jahrzehnt des Wandels wider.