Heizer bei der Bundesbahn. Mit Reinhard Gumbert auf dem Führerstand

Art.Nr.: 903-814

EUR 37,34

  • Gewicht 1.1430 kg

Inhalt

VGBahn/Klartext Verlag 2020, 192 Seiten, ca. 300 Aufnahmen, Hardcover, gebunden, Hochformat 22,3 x 29,7 cm.

Als die Dampflok Anfang der 1960er Jahre bei der Bundesbahn eine letzte kurze Blütezeit erlebte, erfüllte sich für so manchen jungen Dampflokfreund völlig unerwartet ein großer Traum: Dampflokheizer in den letzten Damplokhochburgen zu werden.

Die DB hatte ab Mitte der 1960er Jahre in Erwartung des baldigen Dampfendes kaum mehr Heizer ausgebildet. Als es dann einen plötzlichen Wirtschaftsaufschwung und damit mehr Güterverkehr gab, mussten die schwarzen Ungetüme wieder ran. Und man brauchte kurzfristig Heizer.

Reinhard Gumbert, der schon früh sein Herz an die Dampflok verloren hatte, nutzte die Chance und begann im Jahre 1972 einen Heizer-Lehrgang. Es folgten zwei aufregende Jahre auf zahlreichen markanten Dampfloktypen wie den 01.10 und 23ern, den Güterzugloks der Baureihen 44 und 50 und auch auf den kleinen Tenderloks der Baureihe 64. Ein Schwerpunkt lag dabei im Raum Lauda/Heilbronn.

Freuen Sie sich auf so aufregende und spannende Kapitel wie

„023 074 – Mistbock, alter !“

Auf dem Führerstand von 012 082 vor D 820 Hamburg - Sylt

oder „Jetzt wird’s in Prrrriiiiesdooorf wieder Nacht….“

Mit Geiers Karl auf dem „Fischzug“ - und Kohlen-Drama in Heilbronn

Highlight vor Saison-Ende: Super-LÜ von Lauda „über’n Buckel“ nach Aschaffenburg

Mit dabei war Reinhard Gumberts Spiegelreflexkamera, mit der er seine Abenteuer gekonnt dokumentierte. Schon früh gehörten seine exzellenten Aufnahmen zu den vielbeachteten Fotos in zahlreichen Hobbypublikationen. Zahlreiche Eisenbahnfans ließen sich damals von seinen meisterhaften Aufnahmen inspirieren. Und sie haben bis heute nichts von ihrer Faszination verloren.

Downloads