Vom Rangierbahnhof Wustermark zur Drehscheibe für Schienenverkehr und Bahntechnologie. Christian Bedeschinski u.a.

Art.Nr.: 903-474

EUR 29,91

  • Gewicht 0.8830 kg

Inhalt

Verlag Bernd Neddermeyer 2018, 160 Seiten, ca. 280 (teilweise farbige) Abbildungen, Hochformat 21 x 29,7 cm, Hardcover; Autoren: Christian Bedeschinski, Bernd Neddermeyer und Jörg Schulze.

Solange Vorrat reicht; verlagsseitig vergriffen.

Am 1. Mai 2019 wird der Rangierbahnhof Wustermark den 110. Jahrestag seiner Inbetriebnahme begehen. Am 1. Juli 2008 übernahm die neu gegründete Rail & Logistik Center Wustermark GmbH & Co. KG den Rangierbahnhof von der DB Netz AG. In den vergangenen zehn Jahren entwickelte RLC Wustermark, gemeinsam mit ihren Gesellschaftern Havelländische Eisenbahn AG und BUG Verkehrsbau AG den Standort erfolgreich zum ersten privat geführten Rangierbahnhof Deutschlands. Mit einem zukunftsträchtigen Konzept schickt sich der 2016 gegründete BTC Havelland an, in unmittelbarer Nachbarschaft Wissenschafts- und Bildungs-, Gewerbe- und Logistik-Einrichtungen zu etablieren. Damit stellen die beteiligten Gesellschaften die Weichen für ein einmaliges innovatives Modell im Zusammenspiel von aktivem Eisenbahnbetrieb mit Logistik, Fertigung, Lehre und Forschung, in teils historischer Architektur um den Wustermarker Wasserturm. Das Rail Logistik Center Wustermark startet 2018 zuversichtlich in sein zweites Jahrzehnt, der Bahn Technologie Campus Havelland ist im Aufbruch begriffen.

Aus dem Inhalt:

Die Eisenbahnen von Berlin nach Hamburg und Lehrte

Der Bau eines Verschiebebahnhofs bei Wustermark

Betrieb und Entwicklung des Verschiebebahnhofs bis 1945

Wiederaufbau, Modernisierung, Rationalisierung - der Bahnhof 1945 bis 1989

Der Betrieb auf dem Rangierbahnhof von 1989 bis 2006

Der Triebfahrzeugeinsatz im Bahnbetriebswerk Wustermark

Ein neues Kapitel Infrastruktur westlich von Berlin

Entwicklung, Ausbaustufen und Investitionen

Auf Schienen in die Zukunft - der Bahn Technologie Campus Havelland

Mit Innovationen und Nachhaltigkeit in die Zukunft - ein Ausblick

Die Eisenbahnersiedlung Elstal