Die Höllentalbahn. Hans-Wolfgang Scharf & Autorengemeinschaft EK-Verlag

Art.Nr.: 902-340

EUR 46,64

  • Gewicht 2.00 kg

Geplante Neuerscheinung für den 30.04.2020


Inhalt

EK-Verlag, ca. 320 Seiten, ca. 500 Abbildungen, Format 21 x 29,7 cm, Hardcover.

Einer der Klassiker von EK-Autor Hans-Wolfgang Scharf war sein Buch über die Höllentalbahn. Seit der letzten Auflage hat sich vieles an der berühmten Strecke verändert. Auf der Basis des Textes von Hans-Wolfgang Scharf hat sich die EK-Redaktion, die durch ihren Sitz in Freiburg eine enge Verbundenheit zur Höllentalbahn hat, zu einer Aktualisierung und Fortschreibung entschlossen.

Seit mehr als 125 Jahren führt diese Bahnlinie aus dem Breisgau hinauf in den Hochschwarzwald. Hinsichtlich ihrer Geschichte, ihres Bahnbetriebs und der von ihr durchfahrenen Landschaft zählt sie zu den berühmtesten deutschen Eisenbahnstrecken: die Höllentalbahn von Freiburg nach Neustadt (Schwarzwald). Ihr Bau bildete Ende des 19. Jahrhunderts den Auftakt zum Bau mehrerer Bahnlinien im Hochschwarzwald, die Fortschritt und Wohlstand in die bis dahin nur wenig erschlossene Region brachte. So entstanden in der Folgezeit die Verlängerung der Höllentalbahn Neustadt – Donaueschingen, die Nebenbahn Kappel-Gutachbrücke – Lenzkirch – Bonndorf und schließlich die Dreiseenbahn Titisee – Seebrugg.

Die Anfänge der Höllentalbahn waren bescheiden, denn die schwierige Topografie des Hochschwarzwaldes und das rauhe Klima zwangen der Bahn eine Vielzahl eisenbahntechnischer, finanzieller und bahnbetrieblicher Hürden auf. Der 55-Promille-Steilstreckenabschnitt wurde bis 1933 sogar noch im Zahnradbetrieb befahren. Trotz anfänglicher Widrigkeiten hat sich die Höllentalbahn zu einer bemerkenswerten Bahnlinie entwickelt, die wegen ihrer Technik und ihrer spektakulären Streckenführung berühmt geworden ist.

Das Buch widmet sich ausführlich und kompetent der außergewöhnlichen Strecke und der an sie angrenzenden Bahnlinien im Hochschwarzwald. Viele historisch interessante Dokumente und Fotos sowie die Beschreibung vieler weniger bekannter Fakten und Anekdoten runden dieses Werk ab. Ein Blick in die Zukunft der Strecke als wichtiger Bestandteil des Freiburger S-Bahn-Konzepts ab Ende 2018 darf nicht fehlen.